Liebe Eltern,

wir leben in bewegten und schwierigen Zeiten. Wir alle sind besorgt. Auch Ihre Kinder. Vieles hat sich in den letzten Jahren ereignet, was wir uns vorher kaum vorstellen konnten. Die Corona- Pandemie hat uns vor gewaltige Herausforderungen gestellt und auch zu Spannungen in unserer Gesellschaft geführt.

Darüber hinaus ist das Weltklima in Gefahr und gibt Anlass zu großer Sorge. Die Unterschiede zwischen Arm und Reich treten immer deutlicher hervor. Kinderarbeit, Hunger, Unterernährung, Mangel an Trinkwasser, Perspektivlosigkeit und wirtschaftliche Instabilität, Staatsterror, Verfolgung, Vertreibung und Flucht sind in vielen Ländern der Welt zu beklagen. Hinzu kommen die vielfältigen Gefahren der globalen Vernetzung, die Einflussnahme und Abhängigkeit mit sich bringt.

Partikularismus, Individualismus und besitzstandswahrendes Denken greifen um sich, in den sozialen Medien Cybermobbing und Bashing, Hetze und Hass. Rassismus und Nationalismus gefährden den sozialen Frieden.

Und die Welt dreht sich immer schneller. Die Veränderungen sind rasant und überfordern die meisten Menschen. Statt regenerierender und heilsamer Entschleunigung, eine nie dagewesene Unrast und Unruhe.

Dies alles wird nun noch von einer weiteren, weltumspannenden Krise überschattet. Die noch vor kurzer Zeit nicht für möglich gehaltene russische Aggression, der Einmarsch des russischen Militärs in die Ukraine und der dort tobende Krieg, ist kein regionales Ereignis. Es ist ein Krieg in Europa, zudem mit der Gefahr einer Ausweitung zu einem weltumspannenden militärischen Konflikt.

Der Krieg in der Ukraine ist ein Bruch des Völkerrechts auf Selbstbestimmung, eine Bedrohung und auch ein Angriff auf unsere freiheitliche und demokratische Grundordnung und Verfassung, es ist eine existenzielle Krise, wie es sie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hat.

Ihre Kinder bewegt das Thema sehr und es ist für unsere Schule, wie für alle anderen Schulen auch, eine weitere pädagogische Herausforderung, zugleich aber auch die Pflicht, auf die drängenden Fragen der Schülerinnen und Schüler einzugehen. Dabei geht es nicht nur um Informationen zum aktuellen Kriegsgeschehen, nicht nur um eine geschichtliche und geopolitische Einordnung, nicht nur um Förderung von Geschichtsbewusstsein und Auseinandersetzung mit ethischen Fragen oder um Aufklärung über irreführenden Nachrichten, hier besonders über die Fake-News in den sozialen Medien und Netzwerken.

Ganz besonders müssen wir uns mit den aufkeimenden Ängsten der Schülerinnen und Schüler auseinandersetzen. Dabei gilt es, gerade auch den Bezug und den positiven Blick auf die Welt nicht zu verlieren. Ihre Kinder sollen sich sicher fühlen und gestärkt werden, sich mit ihren Möglichkeiten für den Erhalt von Demokratie und Freiheit einzubringen und einzusetzen.

Liebe Eltern, wir bedanken uns ganz ausdrücklich bei Ihnen für die vielen Gespräche und für Ihre Mithilfe, Ihre Anregungen und Fragen. So wie Sie selbst haben auch wir kein Rezept zur Hand, um alle Ängste abzubauen. Aber Ihren Kindern wird, so gut, wie wir es vermögen, Halt gegeben, es wird ihnen vermittelt, dass wir für sie da sind und wir sie schützen. Gerade jetzt ist es wichtig, guten Mutes und zuversichtlich zu sein und die Hoffnung nicht zu verlieren. Es ist, liebe Eltern, unsere gemeinsame Pflicht und Aufgabe, den Kindern und Jugendlichen Perspektiven aufzuzeigen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Und Kinder brauchen mehr denn je Vorbilder, an denen sie sich orientieren können.

So wird die Behandlung des Kriegsthemas auch nicht begrenzt auf das Aufgabenfeld der Gesellschaftswissenschaften und der Philosophie, sondern in allen Fächern nach Bedarf angemessen und altersadäquat besprochen. Entsprechende Gesprächsangebote gibt es selbstverständlich auch im Internat.

Wir im Internat Alzen stehen an der Seite der Ukrainerinnen und Ukrainer und unterstützen alle Bemühungen, die zu einem baldigen Kriegsende und zur Wiederherstellung von Rechtsstaatlichkeit führen.

Trotz der Ereignisse in der Ukraine und der vielen anderen Probleme in der Welt dürfen wir nicht defätistisch in die Zukunft blicken. Stehen wir alle solidarisch zusammen und setzen uns zum Wohle der nachfolgenden Generationen für den Frieden in der Welt ein! Ihnen allen eine gute Zeit!

Es grüßt Sie im Namen aller herzlich aus dem sonnigen Alzen
Bernward Uhlenküken

Das Team des Internat Alzen heißt Sie herzlich willkommen. Wir alle laden Sie ein, sich auf unserer Internetseite umzuschauen, um mehr über unsere Vorstellungen und unsere Pädagogik zu erfahren.

Unsere kleine Schule bietet den Kindern und Jugendlichen ein gutes Übungsfeld, lässt sie Schule in ganz anderer Weise erleben, erzeugt Nähe und Vertrautheit, gibt Sicherheit.

Im Grundsatz geht es uns darum, zusammen mit den Schülern neue Perspektiven zu schaffen und Ziele zu erreichen. Und Schule soll wieder Spaß machen und Neugier wecken, das Denken schärfen und besonders das Selbstbewusstsein stärken, damit die Schüler Verantwortung übernehmen. Denn Schule ist Teil eines großen Ganzen.

Ihr Schulteam


Das Oberbergische Land erstreckt sich zwischen dem Sauerland und dem Rheinland, zwischen Ruhr und Sieg. Weite Felder, üppige Wälder, zahlreiche Wanderwege und Talsperren kennzeichnen das Landschaftsbild – es ist eine der wald- und wasserreichsten Gegenden Deutschlands.

Rund ums Jahr bieten wir zahlreiche Ausflüge an. So zum Beispiel Ausflüge in den nahe gelegenen Kletterwald in Freudenberg oder zum Erlebnisspielplatz mit einer großen Innen- und Außenspielfläche.

Für Wanderungen erstreckt sich direkt vor der Internatstür ein kilometerlanges Wanderroutennetz. Im Sommer unternehmen wir zahlreiche Ausflüge ins kühle Nass zum Biggesee (Biggetalsperre) oder gehen auf gemeinsame Schlauchbootsfahrten auf der Sieg.
 

Klassenfahrt der Klasse 7 und 9 - Herr Ortmann & Frau Müller nicht da

In der Woche vom 30.5.-3.6. begleiten Frau Müller und Herr Ortmann die Klassen 7 und 9 auf Klassenfahrt in die Niederlande.

mehr

Ferien vom 23.-27.5.22 - Schule ist geschlossen

Wir möchten Interessenten und Jungendämter darauf hinweisen, dass das Internat Alzen in der Woche vom 23.-27.5.22 geschlossen bleibt. Das Sekretariat ist in dieser Zeit nicht besetzt. Wir sind ab dem 30. Juni wieder für Sie da.

mehr

Elternsprechtag

Wir laden Sie herzlich zu unsrem Elternsprechtag ein: Am Donnerstag, den 7. April ab 13:00 und am Freitag, den 8. April ab 9.00. Die Terminzelltel werden in der Klassenlehrerstunde am Freitag, den 1. April an die Schüler ausgeteilt.

mehr

Die Internatsschule liegt mitten im Grünen. Erst so kann ein reizarmer Konzentrationsraum geschaffen werden, der eine Lernatmosphäre ohne große Ablenkung ermöglicht.

Die Lebensbedingungen für die Jugend in unserer Zeit unterscheiden sich wesentlich von denen aller vorangegangenen Generationen. Das Leben ist hektischer in unserer sich rasant verändernden Gesellschaft sowie ihrer globalen Ausrichtung. Hektik, Reizüberflutung und eine enge Terminplanung haben eine junge Generation hervorgebracht, die sich immer häufiger überfordert zeigt. Viele Zusammenhänge bleiben den Kindern und Jugendlichen trotz grundsätzlichen Interesses und neugieriger Fragen im Verborgenen.

Um diese verlorenen Zusammenhänge für das eigene Leben wieder zu realisieren und die Welt als veränderbar erkennen zu können, ist es notwendig, dass Kinder und Jugendliche gerade in der Zeit ihrer größten Aufnahmefähigkeit lernen, die Bedingungen ihrer Existenz sinnlich zu erfahren und intellektuell zu begreifen.

Schule auf dem Land bedeutet für uns also nicht Rückzug in eine unrealistische Idylle, sondern Reduktion auf die Wurzeln unserer Existenz in einem die persönliche Entwicklung besonders prägenden Lebensabschnitt.

Von diesem zentralen Gedanken wird die Konzeption des Internat Alzen getragen. Dies ist mit Lernen im Grünen gemeint.